Wer ist LEAD Horizon?

Wir sind ein österreichisches Unternehmen, das Anfang 2020 von Assoc.- Prof. Dr. med. Christoph Steininger und Michael Putz gegründet wurde. Wir haben das innovative und patentierte Selbst-Test-Set zur Ermittlung von COVID-19 entwickelt, welches in Österreich in 550 BIPA Filialen, ausgewählten Apotheken und Stores verfügbar ist. Unser Ziel ist es, der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken und für Österreich und die Welt ein Zeichen zu setzen.

LEAD Horizon bietet COVID-19 Testungen für folgende Zielgruppen: 

  • Privatpersonen 
  • Unternehmen
  • Vereine
  • Kultur-/Sporteinrichtungen
  • Pflegeeinrichtungen
  • Bildungsstätten
  • uvm.

Kombination aus Wissenschaft und Wirtschaft

LEAD Horizon verschmilzt Wissenschaft und Wirtschaft in einem: Mit Prof. Dr. med. Christoph Steininger haben wir einen der anerkanntesten Virologen Österreichs im Team. Michael Putz verfügt über 16 Jahre Erfahrung in der Wirtschaftsberatung und einem umfangreichen Netzwerk an Wirtschaftspartnern. Putz hat die handelsrechtliche Leitung von LEAD Horizon über.

Unsere Stärken: 

  • Wir bieten Lösungen für kleine bis große Organisationen und schützen vor einem Betriebsausfall.
  • Das von uns entwickelte Test-Set lässt sich von Personen jeden Alters einfach anwenden.
  • Ein Netzwerk von Partnerlaboren macht es möglich, schnell eine große Zahl an Tests auszuwerten. 
  • Mit einer speziell entwickelten Software-Lösung via WeApp stellen wir die Testergebnisse innerhalb von 24 Stunden ab Einlangen der Probe bei uns einfach und verständlich zu. 
  • Wir agieren unabhängig von internationalen Beschaffungswegen und Engpässen.
  • Wir arbeiten eng mit unserem allumfassenden Partner-Netzwerk aus Industrieunternehmen und Partnern der Wissenschaft zusammen.
  • Wir beziehen unsere Ressourcen ausschließlich von österreichischen Unternehmen.

 

Über Assoc.- Prof. Dr. med. Christoph Steininger: 

Christoph Steininger

 

Christoph Steininger ist Virologe, Infektiologe und Internist an der Medizinischen Universität Wien. Nach dem Studium der Humanmedizin in Innsbruck arbeitete er an Medizinischen Universität Wien, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Deutschland), Cayetano Heredia Universität Lima (Peru), und University of California, San Diego (USA). Prof. Steininger ist Leiter der Forschungsgruppe „Virusinfektionen“ und des Instituts für Mikrobiomforschung der Karl-Landsteiner Gesellschaft. 2020 gründete er gemeinsam mit Michael Putz das Unternehmen LEAD Horizon. 

"Sicherheit, Qualität, Verlässlichkeit – die COVID-19 Testungen von LEAD Horizon schließen entscheidende Lücken in Probengewinnung und –logistik für den Nachweis einer SARS-Cov-2 Infektion."

 

 

TV Beiträge und Medienberichte:

 

 

 

Publikationen: 

  1. Bilgilier, C. et al., 2017. Prospective, multicenter clinical study on inter- and intra-patient genetic variability for antimicrobial resistance of Helicobacter pylori. Clinical Microbiology and Infection. Available at: http://dx.doi.org/10.1016/j.cmi.2017.06.025.
  2. Thannesberger, J. et al., 2017. Viruses comprise an extensive pool of mobile genetic elements in eukaryote cell cultures and human clinical samples. The FASEB Journal, 31(5), pp.1987-2000. Available at: http://dx.doi.org/10.1096/fj.201601168r.
  3. Steininger, C., 2012. Cytomegalovirus vaccine: light on the horizon. The Lancet Infectious Diseases, 12(4), pp.257-259. Available at: http://dx.doi.org/10.1016/S1473-3099(11)70367-X.
  4. Steininger, C. et al., 2012. Recombinant antibodies encoded by IGHV1-69 react with pUL32, a phosphoprotein of cytomegalovirus and B-cell superantigen. Blood, 119(10), pp.2293-2301. Available at: http://dx.doi.org/10.1182/blood-2011-08-374058.
  5. Kump, P. et al., 2014. Empfehlungen zur Anwendung der fakalen Mikrobiotatransplantation �Stuhltransplantation�: Konsensus der Osterreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (OGGH) in Zusammenarbeit mit der Osterreichischen Gesellschaft für Infektiologie und Tropenmedizin (OEGIT). Zeitschrift für Gastroenterologie, 52(12), pp.1485-1492. Available at: http://dx.doi.org/10.1055/s-0034-1385562.